Neubau Feuerwache 2

Aktuelles zum Projektfortschritt


Juni 2011- Die Bauarbeiten haben begonnen

Gruendung

Das Fundament wird vorbereitet.

Gruendung

Die Gründungsarbeiten (Pfahlgründung) haben begonnen.

Gruendung

Baustellenübersicht, Blick über die Rheinallee.


Februar 2011- Start des Bauvorhabens Feuerwache II („Rheinallee“):
„Wichtige Investition in die Sicherheit der Menschen“

Baustart: Vorbereitungsarbeiten für neue Feuerwache beginnen / Investition von 18,6 Mio. Euro / Fertigstellung m Sommer 2013 / Land mit 4,7 Mio. Euro Zuschuss beteiligt

neue Feuerwache 2

Bildquelle: starkarchitekten, Siegen/www.starkarchitekten.de

In gemeinsamer Anstrengung mit dem Land Rheinland-Pfalz investiert die Landeshauptstadt Mainz in den kommenden zwei Jahren am neune Standort Rheinallee in erheblichem Maße in die Verbesserung des Brandschutzes innerhalb der Mainzer Stadtgrenzen. Startschuss der Planungen war 2006, als der Auftrag zur Planung der Feuerwache II („Rheinallee“) als gemeinsamen Standort für Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr erging.

In enger Zusammenarbeit mit der Feuerwehr sowie in Abstimmung mit dem Innenministerium und der ADD erfolgten die Aufstellung eines Raumprogramms und die Erstellung eines Entwurfs, der 2009 in der Baugenehmigung mündete. Nun folgt der Baustart. So kann mit der Realisierung der neuen Feuerwache Rheinallee als modernes Brandschutzzentrum und dringend benötigter Ersatz für die aktuell noch genutzten Standorte am Barbarossaring und in der Neubrunnenstraße begonnen werden.

Am heutigen Freitag, 25. Februar 2011, 11.00 Uhr, findet daher auf dem Baugelände an der Rheinallee (Kaiser-Karl-Ring/Ecke Wallaustraße) der Startschuss für dieses Bauvorhaben statt. Innenminister Karl Peter Bruch, Oberbürgermeister Jens Beutel, Baudezernentin Marianne Grosse und der Leiter der Feuerwehr Mainz, Rolf Wachtel, nehmen an diesem wichtigen Tag für den Mainzer Brandschutz neben zahlreichen weiteren Gästen teil.
Mit der Realisierung der Feuerwache II an der Rheinallee erfolgt auf Sicht auch die Zusammenlegung von Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehr Mainz-Stadt im gleichen Gebäude - ein Novum für Mainz.
Die derzeitige Feuerwache II (Berufsfeuerwehr) im Barbarossaring 6 (erbaut in den Jahren 1949-1962) ist stark sanierungsbedürftig. Die aktuelle Wache der Freiwilligen Feuerwehr Mainz-Stadt (Neubrunnenstraße 13) ist überdies bislang in einem denkmalgeschützten Gebäude aus dem 19. Jahrhundert untergebracht, was dazu führte, dass vor Ort kaum Erweiterungsmöglichkeiten bestanden und ein enormer Sanierungsbedarf auflief.
Da sich mithin beide Wachen als baulich und technisch veraltet darstellen und für die notwendigen Neubauten klar definierte Anforderungsprofile für Feuerwachen zur Geltung kommen, blieb die Auswahl verfügbarer und geeigneter Grundstücke für einen Neubau begrenzt. Daher investiert die Landeshauptstadt nun in gemeinsamer Anstrengung mit dem Land Rheinland-Pfalz rund 18,6 Mio Euro in die neue Feuerwache - das Land bezuschusst die Maßnahme in hohem Grade.

Innenminister Karl Peter Bruch sieht hierin gut angelegtes Geld: „Die 4,7 Millionen Euro, welche das Land zuschießt, stellen eine gute Investition in die Sicherheit der Menschen dar. Die Kameradinnen und Kameraden erhalten damit eine starke Basis für die hervorragende Arbeit, welche sie täglich leisten.“

OB Jens Beutel: „Es war schon lange offensichtlich: Die bisherige Feuerwache am Barbarossaring befindet sich in einem so maroden Zustand, dass die Einsatzbereitschaft und Arbeitssicherheit für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr nur schwer aufrechterhalten werden kann. Auch der Standort Neubrunnenstraße der Freiwilligen Feuerwehr Mainz-Stadt war baulich und technisch nicht mehr akzeptabel. Es handelt sich mithin um eine enorme Investition in den Brandschutz und für das allgemeine Sicherheitsgefüge der gesamten Mainzer Innenstadt und angrenzender Vororte. Dieses Projekt wird vom Land Rheinland-Pfalz großzügig unterstützt“, richtete Beutel den Dank an Innenminister Karl Peter Bruch.

Ein wichtiger Aspekt abseits von Grundstücksfragen war in der Planung die einsatztaktisch gute Lage der künftigen Wache in Verbindung mit dem Standort der Feuerwache in Bretzenheim - in unmittelbarer Umgebung zur Mainzer Neustadt. Beutel: „Dieses Stadtviertel stellt, neben dem Herz der Stadt mit dem Dom und der historischen Altstadt, auch in Bezug auf Personenrisiken, die höchsten Gefahrenschwerpunkte dar.“
Die neue Feuerwache überzeugt durch gute Erreichbarkeit des Einsatzgebietes sowohl in Richtung Innenstadt, Weisenau, Laubenheim, zum Industriegebiet hin, nach Mombach wie natürlich auch als unmittelbarer Nachbar des zukünftigen Quartiers Zollhafen. Zu den unbestreitbaren Vorteilen gehört überdies, dass aufgrund der Nähe zum Rhein, hier die Einheiten zur Wasserrettung optimal stationiert werden können. Aktuell starten die vorbereitenden Bautätigkeiten, der großflächige Erdaushub folgt im Mai 2011. Die Bauzeit wird auf 2 Jahre taxiert.

Baudezernentin Marianne Grosse unterstrich in ihrer Ansprache, dass die neue Feuerwache ein großartige Bauprojekt darstelle, das als Eingangsbereich aus Mombach kommend auch baulich etwas hermache: „Wir bauen ein modernes Zweckgebäude mit einer energetisch wirksamen Gebäudehülle nach aktuellen energetischen Richtlinien. Alle Funktionsbereiche werden barrierefreie erschlossen. Der Neubau wird Flachdächer haben, teilweise mit extensiver Dachbegrünung, teilweise mit Photovoltaik-Anlagen.“

Informationen:
Der Ostflügel wird zur Rheinallee hin 3-geschossig sein, die Ruheräume werden im 1. OG direkt über der Fahrzeughalle liegen, für kurze Wege im Alarmfall (Rutschstangen). Verwaltung und Sportbereich finden sich im 2. OG angeordnet.
Die Freiwillige Feuerwehr findet ihr künftiges Domizil im südlichen Trakt an der Rheinallee. Der Nordflügel wird zweigeschossig am Kaiser-Karl-Ring mit Werkstatt- und Lagerbereiche in allen Ebenen, der Westflügel zweigeschossig an der Wallaustraße mit einer Sonderfahrzeughalle und einer Wasch- und Bestückungshalle, der Rückfall-Leitstelle im 1. OG und dem Übungsturm mit 7 Ebenen.

Mit dem ehemaligen Grundstück der Stadtwerke Mainz wird
- ein Neubau als städtebaulicher Eingang zur Neustadt umgesetzt,
- eine optimale Erreichbarkeit der Einsatzgebiete sowohl in Richtung Innenstadt, Weisenau, Laubenheim als auch nach Mombach, zum Industriegebiet und zur Neustadt hin erreicht,
- die Erreichbarkeit des künftigen Wohngebiets „Zollhafen“ garantiert,
- durch Rhein-Nähe der Schwerpunkt Wasserrettung umgesetzt.

Gebäudedaten
Grundstücksgröße: ca. 6.000 m²
Hauptnutzfläche: ca. 4.650 m²
Umbauter Raum: ca. 47.000 m³

Die Entwurfsplanung und Projektleitung obliegt der Stadt Mainz, Amt für Projektentwicklung und Bauen. Ausführungsplanung und Realisierung: Arge Feuerwache, federführend Büro Starkarchitekten, Siegen.
Voraussichtliche Fertigstellung: Sommer 2013

Pfeil Fotogalerie Baustart neue Feuerwache 2

Pfeil Fotogalerie Wiesbaden112.de


August 2009- Das Gelände wird planiert

Der Untergrund der neuen Feuerwache 2 wird planiert.

Die Abrissarbeiten sind abgeschlossen.


Juni 2010- Der Abriss beginnt...

Die Abrissarbeiten auf dem Gelände der neuen Feuerwache 2 haben begonnen.



April 2009- Neubau Feuerwache 2 in greifbarer Nähe

Am 14.04.2009 unterzeichneten die Stadt Mainz, vertreten durch den Feuerwehrdezernenten Herrn Reichel und Herrn Nonnweiler (Amt für Wirtschaft und Liegenschaften) und die Stadtwerke Mainz AG, vertreten durch den Geschäftsführer Herrn Höhne und Herrn Schwarz (Prokurist), den Kaufvertrag für das Baugrundstück der neuen Feuerwache 2 an der Ecke Rheinallee/ Kaiser-Karl-Ring.

Voraussichtlich in den nächsten drei Wochen beginnen die Stadtwerke mit dem Abriss der vorhandenen leerstehenden Gebäude auf dem zukünftigen Baugrundstück. Das Gelände liegt für die Feuerwehr strategisch günstig an einer der Hauptverkehrsachsen von Mainz, sowie in direkter Nähe zum Hafen- und Industriegebiet. Zwei Millionen Euro hat das rund 6000 Quadratmeter große Areal gekostet, welches nun von den Stadtwerken übernommen wurde. Sobald der städtische Haushalt von der Aufsichtbehörde genehmigt wurde, kann dann mit dem Neubau der Feuerwache 2 begonnen werden.

Der Neubau der Feuerwache 2 wurde erforderlich, da die alte Feuerwache 2 erhebliche bauliche Mängel aufweist und eine Sanierung nicht mehr möglich war. Derzeit sind bereits Teilbereiche der Wache wegen Baufälligkeit gesperrt. Die neue Feuerwache 2 wird auch der neue Standort der Freiwilligen Feuerwehr Mainz Stadt werden, da auch deren Gerätehaus in der Neubrunnenstraße gravierende Baumängel aufweist.


 

 

 

 

 

 


Aktuelle Meldungen:

Pfeil

Arbeiten am Fundament haben begonnen

Pfeil

Feierlicher Baustart

Pfeil

Das Gelände wird planiert

Pfeil

Der Abriss beginnt

Pfeil

Neubau Feuerwache 2 in greifbarer Nähe


Entwurfspläne:

Entwurfspläne